Wie schließen wir die Schere zwischen Arm und Reich?

Die Veranstaltungsreihe der Friedrich-Ebert-Stiftung und des Goethe-Instituts Kroatien bringt herausragende Denkerinnen und Denker nach Zagreb, um die Zukunft Europas zu den wichtigsten Debatten und zentralen Herausforderungen zu behandeln.

Julia Friedrichs, Filmemacherin und Autorin, Berlin

Armut − Wie schließen wir die Schere zwischen Arm und Reich?

Donnerstag, 16. Dezember 2021 um 18 -19:30 Uhr, Novinarski dom

Julia Friedrichs, geboren 1979 im Münsterland, rüttelt mir ihren Reportagen, Filmen und Sachbüchern
immer wieder die deutsche Öffentlichkeit auf. Mit Bestsellern wir „Gestatten: Elite“, ihrem neuen Buch
„Working Class“ oder der Dokumentation „Ungleichland. Wenn aus Reichtum Macht wird“ hält sie der
Gesellschaft den Spiegel vor und zeigt auf, wie sich soziale Ungerechtigkeiten strukturell verfestigen. Für
ihre Arbeiten wurde sie mit zahlreichen Preisen, darunter dem Grimme-Preis, ausgezeichnet.

Im Gespräch mit der renommierten kroatischen Journalistin Ivana Dragicevic, die sich ebenfalls für die
Überwindung sozialer Ungleichheit stark macht, werden wir erfahren, welche Faktoren die Kluft
zwischen Arm und Reich immer größer werden lassen, inwiefern dies den Zusammenhalt unserer
europäischen Gesellschaften gefährdet – und was wir dagegen tun können.

Die Teilnehmer*innenzahl ist wegen epidemiologischen Maßnahmen begrenzt. Um an der Veranstaltung
teilzunehmen, bitten wir Sie einen Covid-Pass vorzuweisen.
Das Gespräch können Sie auch auf den Facebookseiten der Friedrich-Ebert-Stiftung Zagreb und des
Goethe-Instituts Kroatien oder auch per Zoom auf dem folgenden Link live verfolgen:https://us06web.zoom.us/webinar/register/WN_6iLCqKZXRO-la0l292IuuA 

 

Friedrich-Ebert-Stiftung
Büro Kroatien

Praška 8
10000 Zagreb
Kroatien

+385 1 480 79 70

nach oben